Kandidierenden-Team 2019 - Inhalte und Persönliches - FWG Ottersweier

Ottersweier
Wir sind das Original, parteilos und kommunal!
Direkt zum Seiteninhalt

Kandidierenden-Team 2019 - Inhalte und Persönliches

WAHL 2019

Dieter Kohler

Oliver Albrecht

Karin Bauer



Stefan Bernhardt


Ich stehe für:
 
...die soziale Gestaltung der Kitagebühren und Beiträge.
Ziel muss es sein, im Zusammenwirken von Gemeinde, Kreis und dem Land die Abschaffung aller Kita-Gebühren zu erreichen. Elternbeiträge belasten die Falschen!
 
...die zeitnahe Umsetzung moderner Bildungskonzepte:
 
Beispiel:
 
* Waldkindergarten: „Der/die Kleine muss vor die Tür“
 
* IT-Bildungskonzeption, moderne Medien und Kommunikation in der Schulbildung:
 
Beispiel: 14 Schüler teilen sich gegenwärtig an der Grund- und weiterführenden Schule in Ottersweier einen PC und ein Tablet. Das ist ungenügend und entspricht keinem zufriedenstellenden und zeitgemäßen Bildungskonzept.
  
...die Förderung, Erweiterung und stete Modernisierung der Bildungseinrichtungen, Jugendraum und Jugendforum.
  
...die Projektierung und Umsetzung eines Hochwasserrückhaltebeckens
  
...die Umsetzung von Umwelt-, Natur- und Klimaschutz.
 
...eine Zukunft des Sonnenplatzes gemäß Bedarf und Nutzen der Bevölkerung von Ottersweier.
Kein Profitprojekt für Bauträger oder Betreiber von pseudosozialen Luxusprojekten. Bedarfsgerechte Projektierung muss das zu Grunde liegende Maß sein.

...die Umsetzung von Unterhaltungs- und Erweiterungsmaßnahmen mit Weitsicht unter Abwägung von
Funktion und Finanzierbarkeit wie auch den bestimmenden Prämissen von Umwelt- , Natur- und Klimaschutz für unsere Infrastruktur, wie Straßen, Feldwege, Gewässer, Kanäle und dem Breitbandnetz, sowie dem Betrieb von Gemeindeverwaltung und Bauhof.

...die Förderung und Verbesserung des Angebots von bezahlbarem Wohnraum in der Kommune, der Förderung von sozialem Wohnungsbau, der Stützung von baugenossenschaftlichen
Aktivitäten und möglicher Wohnungsbauprojekte. Wohnraum muss bezahlbar sein.
  
...Aktivierung von Baulücken und Wohnungsleerstand, Unterstützung von Wohnbauprojekten für bezahlbaren Wohnraum, ggf. mit Wohnungsbaugenossenschaften.
 
...die Schaffung und Förderung guter Rahmenbedingungen für die Wirtschaft und Förderung eines Ansiedelungsmanagement für Industrie und Handwerk.
 
...die Pflege und Förderung der Interkommunalen Zusammenarbeit.
  
...die stete Verbesserung des ÖPNV, Unterstützung des Umstiegs vom Auto auf öffentliche Verkehrsmittel.
Ein S-Bahnanschluss wäre wünschenswert, erscheint aber z.Zt. nicht realisierbar.

...eine kommunale Entscheidungsfindung unter Priorisierung der Interessen der Bürger, im Besonderen aber unter Beachtung der Bedürfnisse von Kindern,
Jugendlichen und Familie, Senioren, Flüchtlingen und Hilfsbedürftiger.
 
…die Würdigung und Förderung ehrenamtlicher Tätigkeiten.
Die Beachtung der Interessen von Ehrenamt und der Vereine ist eine elementare Dringlichkeit zur Stütze des aktiven Lebens in der Gemeinde.

Wolfgang Dinger


Was mir wichtig ist:

Natürlich ist mir alles wichtig was wir Freien Wähler auf unserer Liste haben, insbesondere ist mir wichtig die Förderung der Jugend- und Seniorenarbeit denn die Jugend ist unsere Zukunft.

Jugendarbeit umfasst ein breites Spektrum von Bildungs- und Freizeitangeboten in Vereinen und Einrichtungen der offenen Jugendarbeit. Ziel ist es junge Menschen in ihrer Entwicklung zu fördern.

Auf Grund der demografischen Entwicklung sind wir gefordert für die Seniorenarbeit genaue Strukturen zu entwickeln, um unseren älteren Bürgerinnen und Bürgern ein attraktives Lebensumfeld und Lebensqualität zu bieten.

Wichtig ist mir der Erhalt der Vereinsförderung, denn unsere Gemeinde ist durch die Vereine viel lebenswerter als ohne.
Auch Stärkung des Ehrenamtes ist sehr wichtig: Das ehrenamtliche Engagement hat eine große Bedeutung für den gesellschaftlichen Zusammenhalt, darum sollen diese Personen geehrt werden.

Der sinnvolle Einsatz von regenerativen Energien gehört auch zur meiner Wichtigkeit.

Rüdiger Gabner

Verona Krumpolt



Bianca Linz

Stephan Meier

Ralf Möck



Thomas Riebel



Jochen Schneider



Fabian Ziegler


...unsere Kandidierenden für
           die Liste Unzhurst

Heiko Doninger



Frank Metzinger

Benjamin Schmidt

Susanne Vetter


Steckbrief:  Susanne Vetter (54 Jahr):
Mein Motto: „Nicht motzen, sondern kommunalpolitisch Verantwortung übernehmen und mitgestalten“

1984 Abitur am Windeck-Gymnasium Bühl
danach Ausbildung als Krankenschwester in Mannheim
1990 Studium an der Pädagogischen Hochschule in Karlsruhe
heute Lehrerin an der Maria-Victoria Schule Ottersweier/ Lauf

Gemeinderätin seit 2014; seit 2018 stellvertretende Fraktionssprecherin der FWG;
aktive Mitarbeit als Gemeinderätin im Haupt- und Schulausschuss
Teilnahme als Gemeinderätin am „KLIMOPASS Workshop“ (interkommunal mit der Stadt Bühl):
 
Ziel/ Thema des Workshops: Was können Kommunen heute schon tun im Blick auf die bevorstehenden Klimaveränderungen (trockene heiße Sommer und niederschlagsarme Winter; mit Extremwetterlagen, wie bspw. Starkregen oder Zunahme der Anzahl tropischer Nächte...).

Es gilt die gewonnenen Erkenntnisse in die Planung von Baumaßnahmen und Sanierungen einzubringen:
Beispiele:
- Bäume pflanzen statt Sonnensegel montieren
- Steingärten im Bezug auf nächtliche Abkühlung hinterfragen (Kommune als Vorbild!)
- Artenvielfalt erhalten, statt Politik der öden Äcker
 
Die Gemeinde muss als Vorbild bei der Gestaltung von öffentlichen Plätzen und Grünanlagen agieren.
 
Jeder Bürger unserer schönen, l(i)ebenswerten Gemeinde hat sich bewusst für ein Leben im Grünen in dörflicher Gemeinschaft entschieden. Es liegt an uns zu gestalten, zu erhalten aber auch für alle Generationen entsprechend weiter zu entwickeln.
Dazu muss neben optischen Aspekten auch die Lebensqualität berücksichtigt werden. Lärm muss spürbar reduziert werden (durch Tempolimits auf Straßen und Autobahnen), statt mit Parametern und Durchschnittswerten „schön zu rechnen“).

Als parteiunabhängige Bürgerin kandidiere ich am 26. Mai 2019 für die FWG
für den Gemeinderat in Ottersweier und den neu zu bildenden Kreistag in Rastatt.

Vielen Dank, dass Sie sich die Zeit genommen haben sich vor der Wahl zu informieren. Kommen Sie doch auch zu unseren Vorstellungsterminen und lernen Sie uns persönlich kennen :-)
 
Über Ihre Stimmen für die FWG freue ich mich!
Ihre Kandidatin Susanne Vetter
 
  

Julia Winter


Zurück zum Seiteninhalt